Jena, kreisfreie Stadt im Saaletal (Thüringen)
Refugium für thermophile Pflanzen und Tiere


Jena & Ambiente - Refugium für thermophile Pflanzen und Tiere

Jena ist bekannt - auch von Urlaubern geliebt - für seine reizvolle Umgebung. Sie soll als eine der schönsten Landschaften Thüringens gelten. Gesäumt wird Thüringen von einer Reihe von Mittelgebirgen - wie Harz, Rhön, Frankenwald, Thüringer Wald, Erzgebirge und Fichtelgebirge.

Nur der Osten ist für kontinentale Luftströmungen offen, ansonsten liegt das Thüringer Becken in Wind- und Regenschatten der genannten Mittelgebirge.

Dies ist die Ursache für die klimatischen, aber auch der im Trias entstandenen geomorphologischen Besonderheiten zu verdanken.

Jena liegt im mittleren Saaletal gesäumt von bis zu fast 400 Meter hoch aufsteigenden Muschelkalkhängen und bewaldeten Tälern. Seit dem Tertiär entstanden in Jahrtausenden von Jahren die Saale und ihre Nebenflüsse, die ihre Flussbetten in eine ausgedehnte Hochfläche gruben.

Die Muschelkalkberge östlich der Saale sind schroff und steil. Ebenso ist das Plateau in tief zerklüftete Seitentäler gegliedert. Wie diese Berge und Seitentäler entstanden, sind es auch die Einzelberge. Die westlich der Saale gelegenen Berge sind wesentlich sachter, verursacht durch den weicheren Oberen Buntsandstein (Röt), der somit erheblich mehr verwitterte.

Es ist durchaus möglich, dass sich der tiefer gelegene Rötsockel in den Mittagsstunden im Sommer bis zu 60 Grad Celsius aufheizt.

Die landschaftliche Schönheit wird durch den Reichtum der Tier- und Pflanzenwelt ergänzt.


Die Flora in Jena und Umgebung


Frauenschuh, eine der schönsten einheimischen Orchideenart Charakteristisch für Jena sind die Halbtrocken-, Mager- und Trockenrasen, die sich auf Muschelkalkhängen ausdehnen. Zahlreiche Pflanzenarten kommen in diesen Arealen vor.

Außerdem sind an den Muschelkalkhängen noch etwa 30 wildwachsende Orchideenarten von einst 44 heimisch. Nur in Jena vorkommend ist die floristische Besonderheit - des Aschersons Klappertopfes (Rhinanthus rumelicus.

Zahlreiche Frühjahrsblüher sind noch in Buchenwäldern zu finden.

Die Hochebenen der Jena umgebenden Ilm-Saale-Muschelkalkplatte bestehen aus artenreichen Laubmischwäldern, während auf den südlichen Berghängen die Kiefern dominieren.

Mehr zum Thema finden Sie auf den entsprechenden Unterseiten dieses Themas.


Die Fauna in Jena und Umgebung


Eine größere Bedeutung in der Fauna von Jena und Umgebung hat die Gruppe der heimischen Säugetiere, besonders die der Kleinsäuger.

Ebenso kommen Fledermäuse arten- und individuenreich vor, zum Teil Arten die vom Aussterben bedroht sind. Gute Überwinterungsmöglichkeiten bieten ihnen beispielsweise die Teufelslöcher.

In den Laubmischwäldern sowie in den warm-trockenen Gebüschfluren sind zahlreiche Vogelarten anzutreffen. Selbst der Uhu hat in offenen Teilen der Hochflächen sein Jagdrevier.

An der Autobahnbrücke der A4 haben bei Jena-Göschwitz Falken und Dohlen ihre Nistplätze, deren Population durch den Straßenausbau in ihrem Bestand gefährdet sind.

Feuchtgebiete und Gewässer gibt es nur wenige, deshalb ist die Artenvielfalt von Tieren dieses Lebensraumes eher gering.

Bei den Insekten sind besonders viele steppenhaft und wärmeliebende Arten zu beobachten.

Mehr zum Thema finden Sie auf der entsprechenden Unterseite dieses Themas.

Einheimische Orchideen 27 (28) Orchideen-Arten sind in Jena und Umgebung heimisch. Dazu gehören Arten, die vom Aussterben bedroht sind.
Buchtipp

Geschichte
Goethe, Schiller, Jenaer Quartett, Napoleum, Doppelschlacht Jena-Auerstedt ...

Beispiel: Orchideen

KURZINFOS ZU

Stadtplan
&
Ausflugs- und Wandertouren, Radtouren
&
Orchideen-Wanderungen


Beispiel: Orchideen

Weitere Bücher
7 Wunder von Jena, Burschenschaft ...


preisvergleich